Freitag, 14. Juli 2017

Levke, Ole und Luca segeln bei der EM 2017 in Athen - Unterstützer gesucht!

Drei junge Sportler des Yachtclub Warnow haben es geschafft sich für die in Kürze beginnende Europameisterschaft 2018 in Athen zu qualifizieren! 

GER 55505 Levke & Laura


Unsere 420er-Teams GER 55505 Laura Schuberth / Levke Möller (Renngemeinschaft RSC92/YCW) und GER 55331 Ole Möller / Luca Leidholdt konnten sich qualifizieren und auf den Weg nach Griechenland machen, wo sie sich bis zum 30.07. mit anderen europäischen Crews messen werden.

GER 55331 Ole & Luca


Allein die Qualifikation ist schon ein super Erfolg und die Sportler freuen sich mächtig. Allerdings ist die Teilnahme mit erheblichen Kosten verbunden. Deswegen suchen wir Unterstützer. Die Gesamtkosten werden ca. 6.900,00 € pro Team betragen. Sie setzen sich aus Fahrkosten, Meldegeld, Unterkunft und Verpflegung, Trainerkosten und Teamkleidung zusammen. Daher werden noch dringend Unterstützer gesucht!

Liebe Vereinsmitglieder und -freunde, bitte unterstützt unsere jungen Sportler mit Eurer Spende!

Egal in welcher Höhe; wir freuen uns über Euren Beitrag via Überweisung auf das Vereins-Konto des YCW:

Yachtclub Warnow e.V.
Ostseesparkasse Rostock
IBAN: DE36 1305 0000 0200 0818 96

Verwendungszweck:

"Spende Levke-Laura EM 2017" und/oder
"Spende Ole-Luca EM 2017"

Jeder noch so kleine Betrag hilft, damit sich unsere Sportler diesen Traum erfüllen können!  Spendenquittungen für Firmen oder Privatpersonen können selbstverständlich ausgestellt werden.

Für weitere Informationen können Sie hier die Sponsorenmappen der beiden Teams herunterladen:

Sponsormappe GER 55505 Levke/Laura

Sponspormappe GER 55331 Ole/Luca

Im Namen der Jugendabteilung danken wir für Ihre Unterstützung und stehen für Rückfragen gern unter 0163-5746435 zur Verfügung!

[mk]

Donnerstag, 4. Mai 2017

Bericht 24. Sparkassencup in Schwerin vom 29.04. bis 01.05.2017


von Ole Möller

Die letzte der drei Ausscheide für das Finale in Warnemünde fand auch dieses Jahr wieder in Schwerin statt. Das bedeutet ganz Deutschland mit seinen besten Seglern aus dem 420er ist angereist. Für alle Segler ist der erste kleine Höhepunkt des Jahres, bei dem man sieht was die Konkurrenz aus Deutschland den Winter über gemacht hat.

Freitag war Anreise und Boote auf Vordermann bringen angesagt. Nach einer kurzen Besprechung ging es dann auch schon in die Unterkünfte, bzw. für Levke und mich zum 70. Geburtstag unseres Opas. :D

Am Samstag war der erste Start zu um 11 Uhr angesetzt und das MV Team legte als einer der ersten Boote um 9:30 Uhr ab. Den Tag über waren sehr unbeständige Bedingungen mit wenig Wind. Das lag an den vielen Gewitterfronten die über Norddeutschland herum kreisten. Es war also Wolkensegeln angesagt.

Montag, 27. Februar 2017

Bericht Trainingslager-Regatta Palamos 2017

Die Anreise zum Trainingslager erfolgte am 5. Februar. Am Anfang waren wir nur zu dritt im Trainingslager, Johannes Machur (ASV zu Rostock), Friedrich Rüsch (SVTR) und ich. Im Laufe des Trainingslagers kamen noch mehr Kinder dazu. Erik war leider verletzt und konnte leider nicht mit trainieren.

Uns Allen haben diese Tage sehr viel Spaß gemacht. Es gab Tage mit viel Wind sowie Tage an denen sehr wenig Wind war. Wir hatten fast immer schönes Wetter. Die Regatta begann am Donnerstag dem 16. Februar mit dem Trainingsrennen.

Am ersten Regattatag hatten wir leichten Wind mit maximal 3 Bft. Aufgrund von zu wenig Wind konnten wir am Samstag leider keine Wettfahrt segeln. Der letzte Regattatag begann bei schönem Wetter und 3 Bft, so dass nochmal 3 Wettfahrten gesegelt werden konnten. Leider mussten wir am Sonntag schon früher vom Wasser gehen, denn unser Flieger flog noch am selben Abend wieder nach Berlin.

An der Regatta nahmen ca. 540 Optis aus 26 Nationen teil. Insgesamt konnten wir 13 Tage trainieren, wovon 3 Regattatage waren.


GER 13236
Janne


PS: Einen weiteren Bericht gibt's auf der DODV-Seite, von dort stammen auch die Bilder (herzlichen Dank an Birgitt Müller-Genrich).

Sonntag, 28. August 2016

Levke's Bericht von den Helgoländer Optiwochen 2016

Es ist Zeit für einen Bericht meiner letzten Optiregatta. Gemeinsam mit Erik Latzitis segelte ich bei den Helgoländer Optiwochen mit. Ich bin schon ein paar Tage vor Erik angereist da ich den Störtebecker Opticup (SOC) auch in meiner Liste der gesegelten Regatten haben wollte. Insgesamt verbrachte ich 14 Tage auf der ca.1,6 Quadratkilometer großen Insel.

Neben den drei Regatten (SOC,Langstrecke,Idjüm) hatten wir auch ein paar wenige Tage Training mit Frank Hildebrandt und Uwe Ochmann. So jetzt aber zu den Einzelheiten. Die Helgoländer Optiwochen fanden das erstmal statt. Es war ein organisatorischer Aufwand der bestens durch die Verantwortlichen und die Helgoländer bewerkstelligt wurde.


Am 24.7.2016 ging es für mich gegen 10 Uhr auf die Fähre die uns rüber nach Helgoland bringen sollte.Die ganze Nacht wurden unsere Boote auf das gecharterte Küstenmotorschiff gekrant. Das Schiff, genannt KüMo, fuhr schon gegen sechs Uhr morgens auf die Nordsee..

Freitag, 19. August 2016

Erik's Bericht von der IDJÜM 2016 in Helgoland

Das MV Team 2016




Die „Deutsche“ - für mich die erste, Levke war ja schon am Ammersee. Anreise am 27.7. ganz früh mit der Fähre von Cuxhaven nach Helgoland. Die meisten meiner Trainingskameraden waren schon auf Helgoland und sind beim StörtebekerCup mitgefahren. Am Freitag war dann Vermessung und Sonntag Eröffnung. Ab Montag sind die Rennen in 3 Gruppen (je 62 Segler/innen) gestartet.


Insgesamt fuhren wir 9 bzw. 8 Rennen bei unterschiedlichsten Bedingung. Roko konnte die Meisterschaft gewinnen und den Titel nach MV holen. Es waren 25 Segler/innen aus Mecklenburg-Vorpommern bei der IDJÜM 2016 dabei, Levke und ich für unseren Verein YCW. 

Danke für die Unterstützung aus unserem Verein, danke meinem Vereinstrainer Frank Hildebrandt und danke an den Stadttrainer Herrn Ochmann.

GER 13235
Erik

Unsere Boote morgens auf dem Helgoländer Unterland

Blick vom Oberland auf das Regattafeld

Auf dem Weg zum Kurs

Mittwoch, 30. März 2016

Trainingslager und Regatta in Portoroz vom 18.-28.3.16

22 Rostocker Segler machten sich mit Herrn Uwe Ochmann und Herrn Frank Hildebrandt am 18.3.16 nach der Schule auf den Weg nach Slowenien, um zusammen mit 7 Greifswalder Seglern und Herrn Brandenburg sowie einem Wismarer Segler und einer Nordrhein-Westfälischen Seglerin zu trainieren und an der Osterregatta teilzunehmen.

Vormittags wurde ab Sonntag 20.3. in der Gruppe von 31 Seglern trainiert, nachmittags kamen die Schweriner Segler und Herr Jörg Lehmann dazu. Am Mittwoch sollten wir uns wegen dem starken Wind erst um 14:30 Uhr treffen, so konnten wir auch mal nach Piran. Dann sind aber doch fast alle Segler nachmittags noch rausgefahren, die anderen hatten an den Booten und Segeln zu tun.

Am Freitag ging die Regatta los, wir waren immer um 9 Uhr segelfertig, leider war am Sonnabend und Sonntag wegen wenig Wind AP hochgezogen und wir mussten warten. Am Freitag sind wir 3, Sonnabend 2 und Sonntag ein Rennen gefahren. Es wurde in 4 Gruppen gestartet: gelb, rot, blau, grün und es ist immer nur eine Gruppe gefahren. Die Gruppen wurden jeden Tag neu zusammengestellt.

Die besten Rostocker Segler haben folgende Ergebnisse geschafft: Malte 12.; bester Segler aus MV und zweitbester Deutscher; Laura 33. ; Carl 41. ; Ole 47.; Carl ist 4. bei den kleinen Jungen (ab 2005); Fiene ist 12. bei den kleinen Mädchen. Die YCW-Segler: Levke 110.; Erik 162.; Janne 229.; Leonard 354.; bei 520 gestarteten Booten. Lotte und Emil waren nur zum Trainingslager da.

Außerdem waren unsere "Großen" Ole, Luca und Bente zeitgleich in Izola zum 420er Trainingslager und anschließendem Spring Cup.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht!

Erik
GER 13235


Erik

Levke

Janne

Leo



Frank

Montag, 15. Februar 2016

Bente's Bericht vom SVMV-Trainingslager in Hyères

In diesen Winterferien stand mal wieder Hyères auf dem Programm. Ich bin mit der 420er – Gruppe dagewesen. Mein Steuermann war Marvin aus Schwerin. Vom YCW waren außer mir noch Ole und Luca da. Erik ist in der Optigruppe bei Frank gesegelt.

Wir hatten super Wetter mit verschiedenen Windbedingungen. So hatten wir viele Wassereinheiten. Außerdem war jeden Morgen Frühsport angesagt. Dazu kamen noch Athletik und sehr viel Bootsarbeit.

Wir sind bei Leicht- und Mittelwind gut mit den anderen 420ern mitgefahren. Bei stärkeren Wind mussten wir jedoch noch Lehrgeld zahlen. Schließlich waren es für uns die ersten gemeinsamen Trainingstage und Marvin hatte in Hyeres das erste Mal die Pinne in der Hand. Aber es hat dann doch ganz gut geklappt. So wie es aussieht, werden wir auch in Isola zusammen segeln.

Das Trainingslager hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste in Isola und dann auf den Saisonstart in Deutschland.

Bente

Sonntag, 29. November 2015

Yeti Cup 2015 - Bericht und Ergebnisse

Lutz Stengel gewinnt den YETI CUP 2015
 
Im dritten Anlauf hat der Rostocker 505er-Segler Lutz Stengel (40) erstmals den traditionsreichen YETI CUP 2015 des Yachtclub Warnow gewonnen. Nach drei Wettfahrten konnte er die beiden Newcomer Georg Writschan (25) und Julius Reiter (26) auf die Plätze verweisen.

Yeti Cup Teilnehmer 2015
Gesegelt wird (un)üblicherweise in der Jüngstenbootsklasse "Optimist". Die nur 2,30 m lange und 1,13m breite "Nussschale" wird eigentlich als Einstiegsklasse für Kinder von 6 bis maximal 15 Jahre genutzt. Bei den Oldie-Regatten besteigen jedoch ausgewachsene Menschen (Mindestalter 25 Jahre) die wackeligen Kleinstboote und segeln darin mehr oder weniger ernsthaft um die Wette.

Wer die 'unpraktische Kristallvase' (also den Wanderpokal des YETI CUP) holen will, muss nicht nur zusehen, dass er (oder sie) nicht gleich bei der ersten Welle voll läuft, sondern sollte dann auf dem Wasser auch noch richtig schnell sein. Glück und Zufall allein reichen da nicht, denn die Konkurrenz schläft nicht. Seit dem Neuanfang 2010 ist es noch keinem Gewinner gelungen, seinen Titel im Jahr darauf zu verteidigen.

Mittwoch, 12. August 2015

Hanse Sail: Segeln wie im Stadion

Trotz Ferien und allgemeinem Hanse Sail Trubel haben wir an allen Opti-Regatten der Hanse Sail 2015 erfolgreich teilgenommen. Das Besondere daran war die Stadionatmosphäre, also quasi "Segeln vor Publikum" und die tollen Preise. Hier sind ein paar Bilder und Infos von Anke:

Unser YCW-Hanse-Sail-Team auf dem Weg zum Stadion
 

Levke in Aktion an der Leetonne beim Partnerstädtepokal
 

Siegerehrung Partnerstädtepokal: Levke gewinnt vor Alexandra und Max

Mittwoch, 1. April 2015

Vereinsübergreifendes Ansegel-Trainingslager

Ansegeln 2015 (Foto: Conny Müller / Warener SV)
Die Segelsaison 2015 ist eröffnet! Während sich die "Großen" über Ostern in wärmere Gefilde nach Slowenien aufmachten, ging's hier in Rostock für unsere Mittlegruppe ebenfalls schon ende März auf's Wasser.

Leider sprengte das Orkantief "Niklas" die eigentliche Planung, aber letztlich kamen doch an 2 Tagen insgesamt 12 Wasserstunden zustande. Zusammen mit dem WSC, dem SSVR und dem Warener Segelverein kamen in der Schweinebucht 20 Boote zusammen und segelten fast ebenso viele Rennen gegen- und miteinander.



Stolli schreibt dazu: "Wir hatten zwei tolle Tage hier in Rostock. Das Wetter war nahezu perfekt, die Laune war auf dem diesjährigen Höhepunkt und die Kids waren motiviert bis in die Haarspitzen. Am Samstag und am Sonntag haben Emma, Lotte, Thabo, Stollie, Leo und Janne zusammen mit den anderen Rostocker Vereinen in der Schweinebucht die diesjährige Segelsaison eröffnet. Schade, dass die 3 weiteren geplanten Tage in der nächsten Woche ausfallen mussten. Aber so viel Druck in der Luft lädt eher zum gemütlichen Kakao auf dem Sofa ein. Damit es nicht ganz so langweilig ist, hier ein kleiner Film, der den Start in die Saision festgehalten hat."

[Video mit bestem Dank an André Stollberg!]